MÜNCHEN 29/04+30/04+01/05   FRANKFURT 06/05–08/05   KÖLN 06/05–08/05

 

CIBRÂIL 

Deutschland 2010 / Deutsche OV / 75 min
Regie/Drehbuch/Produzent: Tor Iben

Darsteller: Sinan Hancili, Engin Sert, Martina Hesse, Peter Beck

Kontakt: toriben.blog.de

 

 

Cibrâil, ein junger türkischstämmiger Polizist, lebt glücklich mit seiner Freundin, einer Galeristin, zusammen in Berlin. Alles scheint in Ordnung. Das Einkommen stimmt, Integrationsprobleme spielen keine Rolle. Aber was ist es, das den jungen Polizisten nachts nicht schlafen lässt? Eines Tages bekommt das Paar Besuch von einem Cousin aus Rom - ganz allmählich gerät das Leben, das Cibrâil sich aufgebaut hat, ins Wanken... Die beiden Männer geben mehr und mehr ihrem Verlangen nach – doch ein Coming Out kommt für Cibrâil nicht in Frage.

 

Eine Geschichte, aus dem Leben gegriffen, mit viel Herzblut und nicht-so-riesigem Budget von Tor Iben in Berlin gedreht. Aktueller als CIBRÂIL ist momentan kein schwuler Film. Homosexuell und türkisch. Es muss kein Widerspruch sein. Iben hat sich international bereits einen Namen mit seinen Kurzfilmen gemacht, die sich gerne mit verbotenen Leidenschaften, sexuellen Abgründen und schwuler Isolation in Großstädten beschäftigen.

 

Regisseur Tor Iben: Ich wollte zwei Typen, zwei Generationen von Schwulen aufeinander treffen lassen. Zwei Extreme, zwei Pole: Einen, der noch ganz in der Scham und Schuld steckt, mit der schwule Männer beladen wurden, und einer der ganz frei davon ist. Man kann den Film aber auch ohne die sexuelle Ausrichtung und Geschichte verstehen. Dann haben wir da einen, der zu seinen Gefühlen stehen kann, ohne Kampf und ohne Drama und einen der es nicht kann.

 

      Cibrâil, a young policeman, is living happily with his girlfriend in Berlin. Cibrâil is well integrated in society despite his Turkish background. But what is causing the young policeman’s sleepless nights? One day his girlfriend's cousin who lives in Rome, comes to stay and, bit by bit, Cibrâil 's life is turned upside down.

 

LÄuft am

SONNTAG 01. Mai / 15:15 Uhr / MÜNCHEN / Atelier

SONNTAG 08. Mai / 13:45 Uhr / Frankfurt / Metropolis

SONNTAG 08. Mai / 13:45 Uhr / Köln / Cinedom